Aktuelles aus der Gemeinde

23.11.2017

Kenntnisnahme Verpflichtungskreditabrechnung Schularealgestaltung

Der Gemeinderat Leissigen hat am 15. August 2016 einen Verpflichtungskredit von Fr. 87'000.– für die Schularealgestaltung gesprochen. Das fakultative Referendum wurde nicht ergriffen.

Am 6. November 2017 hat der Gemeinderat die entsprechende Verpflichtungskreditabrechnung mit einer Kreditunterschreitung von Fr. 2159.– zur Kenntnis genommen.

Leissigen, 17. November 2017

Gemeinderat Leissigen

16.11.2017

Anzeiger Interlaken - App

Der Amtsanzeiger Interlaken bietet die Informationen der Gemeinde nun auch übersichtlich auf einer App an.
Genaue Informationen können Sie hier entnehmen.

Gemeindeverwaltung Leissigen

09.11.2017

Einheimischenausweise

Fahrpreisermässigungen auf Bergbahnen

Verschiedene Bergbahnen bieten der einheimischen Bevölkerung (steuerrechtlicher Wohnsitz massgebend) ermässigte Einzelbillette oder Sportpässe an. Voraussetzung für die Abgabe ist die Vorweisung eines gültigen persönlichen Einheimischenausweises am Bahnschalter. Interessierte Personen werden gebeten, den Einheimischenausweis rechtzeitig bei der Gemeindeverwaltung Leissigen zu beziehen oder zu erneuern. Die Erstausstellung erfolgt gegen Gebühr und erfordert ein Passfoto. Die jährliche Erneuerung ist kostenlos.

Gemeindeverwaltung Leissigen

09.11.2017

Burgergemeinde - Ordentliche Versammlung

Montag, 11. Dezember 2017, 20.15 Uhr, Gemeindesaal Bettenried

Traktanden

1.Protokoll der ordentlichen Versammlung vom 12. Juni 2017
2.Genehmigung Budget 2018
3. Wahlen

   a)Gesamterneuerungswahl Burgerrat, Wiederwahlen und eine Neuwahl
   b)Rechnungsrevisor Beat Steuri, Wiederwahl

4.Verschiedenes

Rechtsmittelbelehrung

Beschwerden gegen Versammlungsbeschlüsse sind innert 30 Tagen nach der Versammlung schriftlich und begründet beim Regierungsstatthalter von Interlaken-Oberhasli einzureichen (Art. 93 ff. Gemeindegesetz). Verletzungen von Zuständigkeits- und Verfahrensvorschriften sind anlässlich der Versammlung sofort zu rügen (Art. 98 GG). Zur Versammlung sind alle stimmberechtigten Burgerinnen und Burger freundlich eingeladen. Nach der Versammlung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Apéro offeriert.

Reglementsgenehmigung

Die von der Burgerversammlung am 12. Dezember 2016 beschlossene Totalrevision des Organisationsreglements wurde durch das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern am 20. Januar 2017 genehmigt. Die Inkraftsetzung erfolgte auf den 1. Januar 2017

Protokoll der Burgergemeindeversammlung

Gestützt auf Artikel 61 des Organisationsreglements gibt der Burgerrat bekannt, dass das Protokoll der Burgergemeindeversammlung vom 11. Dezember 2017 ab dem 21. Dezember 2017 bis am 6. Februar 2018 auf der Gemeindeverwaltung Leissigen während den normalen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme aufliegt. Während der öffentlichen Auflage kann beim Burgerrat schriftlich Einsprache gegen das Protokoll erhoben werden. Über allfällige Einsprachen entscheidet der Burgerrat.

Leissigen, 26. Oktober 2017

Burgerrat Leissigen

31.10.2017

Förderbeiträge bei energetischen Sanierungen

Seit dem 1. Januar 2017 sind im Kanton Bern die Unterstützungsbeiträge bei energetischen Sanierungen und Neubauten neu geregelt. Das nationale Gebäudeprogramm wurde in das kantonale Förderprogramm integriert. Insgesamt stehen dem Kanton Bern 2017 Mittel in der Höhe von rund 50 Millionen Franken zur Verfügung.

Frischer Wind für Ihr Zuhause
Im kantonalen Förderprogramm gibt es interessante Neuerungen: So werden neu bis zu CHF 3000.– pro Wohneinheit an den Einbau von Komfortlüftungen bezahlt. Auch der Ersatz einer alten Ölheizung durch ein Heizsystem miterneuerbaren Energien wird mit Beiträgen ab CHF 4500.– unterstützt. Haben wir Sie neugierig gemacht? Diese und weitere Fördermassnahmen sind im neuen Leitfaden des Kantons Bern unter www.energie.be.ch übersichtlich zusammengestellt. Übrigens sind die Beitragszusicherungen drei Jahre gültig. Somit können Sie durch eine gezielte Etappierung auch noch Steuern optimieren.

Bewährtes bleibt
Die Förderung von GEAK® Plus (Gebäudeenergieausweis der Kantone) und Betriebsoptimierungen wurden leicht erhöht. Für einen GEAK® Plus erhalten Sie, je nach Gebäude, Förderbeiträge von CHF 1000.– bis 1500.–. Für Effizienzverbesserungen (Effizienzklassenaufstieg GEAK®) werden bei Wohngebäuden weiterhin Förderbeiträge ausgerichtet. Auch bei den thermischen Solaranlagen wurden die Förderbeiträge erhöht. Neu werden diese nach Leistung statt nach Kollektorfläche bemessen.

Wie vorgehen?
Für neutrale und kompetente Vorgehensberatung steht Ihnen die öffentliche regionale Energieberatung zur Verfügung. Welche Energieberatungsstelle für Ihre Gemeinde zuständig ist können Sie unter www.energieberatung-seeland.ch unter der Rubrik «Energieberatung Kanton Bern» ausfindig machen.

Wichtig
Gesuche um Förderbeiträge sind unbedingt vor Umsetzung der Massnahmen beim Amt für Umweltkoordination und Energie (AUE) des Kantons Bern einzureichen. Es empfiehlt sich, frühzeitig einen GEAK® oder GEAK® Plus erstellen zu lassen. Ohne Nachweis eines GEAK® reduziert das AUE die Förderbeiträge um CHF 1000.–, oder im Fall des Effizienzklassenaufstiegs streicht es den Förderbeitrag sogar ganz.

Informationen Internet
www.energiefranken.ch
www.energie.be.ch (Informationen kantonales Förderprogramm)

16.10.2017

6 Dinge die nie in den Abfluss gehören

Aus den Augen, aus dem Sinn? Nein. Manche Dinge lassen sich definitiv nicht einfach im Spülbecken entsorgen.

Es kann immer mal passieren, dass ein Erbsli aus dem Abtropfsieb hüpft und im Ablauf verschwindet. Das ist weiter kein Problem, es landet irgendwann in der Kanalisation. Es gibt aber einige Dinge, die nicht ins Ablaufrohr geraten sollten, denn sie machen es dicht.

Und dann helfen manchmal weder Draht noch Rohrreiniger – dann muss der Fachmann ran. Sechs Dinge, die Sie niemals in den Abfluss kippen sollten.

Fett
Wohin mit dem Fett nach dem Pommes-Schmaus? Sicher nicht in den Abfluss, denn das Fett macht der Kanalisation schwer zu schaffen. Nicht nur bleibt allerhand dran kleben, es wird bei Abkühlung auch zu einer zähen Masse. Der Fettpfropf, der sich dadurch bildet, kann die Rohrleitung komplett verschliessen. Frittenöl gehört in den Spezialbehälter bei der Sammelstelle, Fett vom Anbraten kann man mit einem Küchenpapier aus der Bratpfanne aufsaugen und über den normalen Haushaltabfall entsorgen.

Teeblätter
Getrocknete Teeblätter nehmen im Kontakt mit Wasser an Volumen zu. Bei grösseren Mengen kann das dazu führen, dass das Rohr verstopft – erst recht, wenn dieses bereits vorher nicht mehr ganz sauber war.

Eierschalen
Nein, die quellen ganz sicher nicht auf. Dafür können sie ganz leicht im Rohr hängen bleiben, beispielsweise an Fettresten. Und tragen so wieder dazu bei, dass Schmutzpartikel hängen bleiben beziehungsweise angelagert werden.

Pasta
Ob Spaghetti, Hörnli oder Tagliatelle – in gekochtem Zustand werden Teigwaren schnell sehr klebrig und machen den Abfluss zu. Also beim Abgiessen besser ein etwas feineres Sieb verwenden, damit keine Pasta in den Ausguss gelangen kann.

Kartoffelschalen
Kartoffeln enthalten viel Stärke, und wenn sie lange genug im Wasser liegen, werden sie gummig und klebrig. Genauso passiert es mit den Schalen im Abflussrohr: Sie bleiben daran kleben und verstopfen es.

Gelatine
Gelatine quillt im Wasser auf und bildet beim Abkühlen ein festes Gel. Die perfekte Voraussetzung also, um das Abflussrohr zu verstopfen. Das gilt nicht nur für selbst angerührte Gelatine, sondern auch für fertige Puddinge und andere Süssspeisen.